The Bitcoin crash generated panic in BitMEX at moments of the Halving

Bitcoin’s Halving (BTC) is moments away from happening today. And uncertainty impacted the Bitcoin price over the weekend with a drop of nearly 12%. This generated panic at the BitMEX crypto exchange, causing the highest volume of contract settlements since the Coronavirus crisis hit the world.

Bitcoin fell from about $10,000 to $8,100 in a matter of hours, as the Halving event loomed. This came as a surprise to most cryptovers and especially to the crypto traders and analysts who are always on the lookout.

Is Halving going to drive up the price of Bitcoin?

The fall of Bitcoin generated panic in BitMEX at moments of Halving
This sudden panic forced BitMEX traders and investors to liquidate over $278 million of Bitcoin Futures contracts, just minutes away from the Bitcoin Halving (BTC).

That’s the highest amount since March 13 for Bitcoin Trader, Bitcoin Billionaire, Bitcoin Circuit, Bitcoin Profit, Bitcoin Era, Bitcoin Evolution, The News Spy, Immediate Edge, Bitcoin Revolution, Bitcoin Code, according to information from crypto data analyst Skew. When the total daily value of the long and short positions reached more than $700 million

Bitcoin Halving BitMEX

The vast majority of Bitcoin contract terminations on BitMEX that we saw on Sunday, were from sales contract settlements. This is generated when the price of Bitcoin (underlying asset) falls below a limit set by investors. This causes many to start getting rid of their long positions.

This, as a lifesaver before the violent variations that the world’s first crypt-currency may present.

„The massive amount of sell-offs indicates that the leverage was skewed to the upside.

Comments the BitMEX team.
This bullish sentiment should not surprise us. For, as we reported in Crypt Trend, the crypt market in general feels positive with the Bitcoin Halving event (BTC) on the horizon.

But, not only that, but it has been the norm in the crypto market since Bitcoin hit $3,000 in March. As a consequence of the announcement of the Coronavirus as a pandemic, the panic that led to the quarantine and consequently the closing of borders and the international market.

Die Bitcoin-Börse von Boerse Stuttgart fügt Stop Orders als Volatility Hedge hinzu

Die Bitcoin-Börse von Boerse Stuttgart hat ein Handelstool hinzugefügt, mit dem Kunden mit volatilen Marktbedingungen umgehen können, die sich aus der Coronavirus-Pandemie und dem bevorstehenden Halbierungsereignis ergeben.

Die deutsche Börsengruppe teilte am Dienstag mit, dass Kunden der Boerse Stuttgart Digital Exchange (BSDEX) nun Stop-Orders verwenden können – eine Order zum Kauf oder Verkauf eines Vermögenswerts, sobald sein Preis einen vordefinierten Punkt überschritten hat.

BSDEX startet im September und bietet sowohl institutionellen als auch Privatanlegern einen regulierten Zugang zu einem Bitcoin-Euro-Handelspaar

Im März sagte der Chief Digital Officer der Exchange Group, die Tochtergesellschaft hoffe, eines der vertrauenswürdigen Gateways für regulierte Institute zu werden, um in den Bitcoin Loophole Bereich digitaler Assets einzutreten. BSDEX hat angekündigt, künftig weitere digitale Assets aufzulisten.

In einer Erklärung sagte BSDEX-CEO Dr. Dirk Sturz, Stop-Orders seien ein „logischer Schritt“ für die junge Börse und fügten hinzu, dass sie „in der aktuellen volatilen Marktphase besonders wichtig seien. [Da sie] es den Anlegern ermöglichen, automatisch auf Preisschwankungen zu reagieren und eine Momentum-Strategie verfolgen. “

Stop Orders helfen Menschen dabei, Aspekte ihrer Handelsstrategie zu automatisieren, und anstatt den Markt rund um die Uhr beobachten zu müssen, können sie Punkte festlegen, an denen sie kaufen oder verkaufen möchten. Während sie in traditionellen Märkten seit langem ein Merkmal sind, sind sie in der Kryptografie immer häufiger anzutreffen: Binance, Kraken und Huobi haben sie bereits zu ihren Börsen hinzugefügt.

Es gibt jedoch einige Fallstricke, da Stop-Orders für einen Trader genauso leicht zu Verlusten führen können, insbesondere für diejenigen, die nicht an den Handel mit Kryptowährungen gewöhnt sind.

Bitcoin Profit erklärt die Energieversorgung

Es ist kein Geheimnis, dass Kryptowährungen sehr volatile Vermögenswerte sind

Im Juni beispielsweise stürzte Bitcoin Flash ab, als der Spotpreis in etwas mehr als einer Stunde von 13.700 USD auf knapp 11.400 USD fiel. Es erholte sich dann vorübergehend wieder auf 12.000 US-Dollar, bevor es neun Stunden später wieder nach unten rutschte.

Wenn ein Händler eine Stop-Order zum Verkauf bei 12.000 USD aufgegeben hätte und dann zum Mittagessen ausgegangen wäre, wäre er zurückgekehrt, um zu sehen, wie seine Position aufgelöst wurde, und um die Verletzung zu beleidigen, hätte er beobachtet, wie der Preis dann innerhalb des Bereichs zurückkehrte, in dem er halten wollte wie auch immer.

Da die Volatilität von Bitcoin Anfang dieses Monats ein Sechsjahreshoch erreichte, fragte CoinDesk Boerse Stuttgart, ob es ein angemessener Zeitpunkt sei, Stop-Orders für seine Kunden hinzuzufügen, zumal viele mit traditionellen Vermögenswerten vertrauter handeln als Kryptowährungen.

Roger Ver behauptet, dass seine Bitcoin-Transaktionsgebühren zeitweise insgesamt 1.000 $ betrugen

Roger Ver, der Anwalt von Bitcoin Cash, behauptet, er habe in der Vergangenheit Tausende von Dollar für einzelne Bitcoin-Transaktionskosten ausgegeben.

Der Befürworter von Bitcoin Cash (BCH), Roger Ver, behauptet, er habe bei mehreren Gelegenheiten Tausende von Dollar an Gebühren für Bitcoin (BTC) bezahlt.

„Ich habe tausend Dollar an Gebühren für eine einzelne Transaktion im Bitcoin-Netzwerk bezahlt, öfter als ich zählen kann“, sagte Ver in einem Video, das vom Bitcoin Meme Hub auf Twitter gepostet wurde.

Bitcoin teilte sich 2017 auf und verursachte einen Unterschied in Gebühren und Geschwindigkeit

Die Kette von Bitcoin Trader spaltete sich 2017 in Bitcoin Core und Bitcoin Cash auf und teilte damit einen Teil der Gemeinschaft nach Meinungsverschiedenheiten über den Vermögenswert.

Die Befürworter großer Blöcke wollten schnellere Transaktionen zu geringeren Kosten. Diese Leute wandten sich mit der BCH-Seite der Abspaltung ab. Die Befürworter von Bitcoin Core wollten eine geringere Blockgröße beibehalten, auch um der BTC zu helfen, dezentralisiert zu bleiben.

Die Bitcoin Cash-Gemeinschaft sah sich 2018 sogar noch weiter gespalten, als sich BCH selbst in Bitcoin Cash und Bitcoin Satoshi’s Vision (BSV) aufspaltete.

Roger Ver argumentiert oft mit dem Blickwinkel der Transaktionsgebühren

Roger Ver, ein bekannter Name in der Krypto-Branche, hat den Punkt der Gebühren und der Nutzbarkeit oft argumentiert und oft Lobbyarbeit betrieben, dass die BTC zu langsam, teuer und nicht skalierbar sei.

Am 7. April schrieb der Reddit-Benutzer Braclayrab: „Wenn jeder bei BTC seine Münzen bewegen wollte, würde das 165 Tage dauern“.

„Das sind fast sechs Monate“, sagte Ver in einer Videoantwort vom 9. April auf den Beitrag von Reddit. „Kommt das niemandem sonst verrückt vor?“

Die Benutzer sahen ähnliche Schwierigkeiten nahe dem Höhepunkt des 20.000-Dollar-Bull-Runs von Bitcoin im Jahr 2017 und Anfang 2018, als die Transaktionen inmitten explodierender Gebühren ins Stocken gerieten. Ver hat sich oft über das Konzept von Bitcoin Core als einem langsamen und teuren Netzwerk lustig gemacht und auf BCH als Alternative hingewiesen.

Im Gegensatz dazu erwähnen BTC-Befürworter, wie z.B. der Programmierer Jimmy Song, oft die andere Seite des Tisches, indem sie die BTC durch kleinere Blöcke dezentralisiert halten.

Bitcoin Cash hat kürzlich seine Halbierung etwa einen Monat vor der für Mai geplanten Halbierung von Bitcoin abgeschlossen.

Bitcoin-Codierer arbeiten an „Statechains“ für günstigere Zahlungen

Ein Team von Bitcoin-Entwicklern gab gestern bekannt, dass sie mit der Implementierung des „Statechains“ -Konzepts beginnen – eine Möglichkeit für Benutzer, Transaktionszeiten und -kosten zu umgehen, indem sie sich gegenseitig private Schlüssel senden, anstatt Bitcoin zwischen Brieftaschen zu übertragen.

Wenn Sie Ihren privaten Schlüssel an eine Bitcoin-Brieftasche an den vorgesehenen Empfänger übergeben würden, könnten Sie natürlich eine Kopie dieses Schlüssels behalten, sodass Sie die exklusiven Rechte an diesem Bitcoin nicht übergeben hätten überhaupt.

Wenn Sie das Bitcoin jedoch zuerst in die Statechain verschieben, ändert sich alles

Sie führen einen neutralen Dritten in den Mix ein, der die Übergabe des privaten Schlüssels der Bitcoin Profit Geldbörse der Statechain so sicherstellt, dass nur der Empfänger Zugriff auf den privaten Schlüssel hat.

Damit diese Statechain-Transaktion stattfinden kann, müssen sowohl der Absender als auch die neutrale Partei der Transaktion sofort grünes Licht geben. Sie tun dies nur, wenn der Empfänger sie dazu auffordert.

Die Idee ist seit Oktober 2018 bekannt, als Entwickler Ruben Somsen die Idee auf einer Konferenz in Tokio vorstellte . Somsens Konzepte würden jedoch „Funktionen erfordern, die derzeit in Bitcoin nicht verfügbar sind“, so Tom Trevethan, CTO des Blockchain-Unternehmens Commerce Block, dessen Team das Konzept umsetzt.

Trevethan hat begonnen, an einer modifizierten Version des Konzepts zu arbeiten, das „mit der aktuellen Bitcoin-Funktionalität funktionieren würde“. Er ist sich noch nicht sicher, wie es genau funktionieren würde, und schrieb auf die Mailingliste der Bitcoin-Entwickler, dass er nach „Feedback“ sucht.

Bitcoin

Dem Kampf beitreten

Trevethan ist nicht der erste, der über Möglichkeiten nachdenkt, die Effizienz beim Senden von Bitcoin zu steigern und die Transaktionskosten zu senken. Das Bitcoin Lightning Network , ein weiteres Zahlungsnetzwerk, das sich auf der Bitcoin-Blockchain befindet, wurde 2018 gestartet.

Benutzer können sich gegenseitig Geld senden, ohne dass diese Transaktionen zuvor in der Bitcoin-Blockchain überprüft werden müssen.

Stattdessen führt das Netzwerk schnell kurze Überprüfungen der Transaktionen durch – gerade genug, damit die Transaktion stattfinden kann – und schließt die Abrechnung später ab.

Trevethan fügte hinzu, dass die Statechains mit dem Lightning-Netzwerk kompatibel sein werden.

Argentinien erhält ein blockbasiertes Gasverteilungsnetz

Argentinien erhält ein blockbasiertes Gasverteilungsnetz

Argentinien steht kurz vor einer großen Blockkettenintegration, nachdem bestätigt wurde, dass die Regierung die innovative Lösung für die Gasverteilung anwenden wird.

Bitcoin Profit erklärt die Energieversorgung

Gestern kündigte IOV Labs, ein Blockkettenunternehmen aus dem alton-amerikanischen Land, an, dass es das Gasnet-Blockkettennetz eingeführt hat – eines, das zur Optimierung der Gasverteilung des Landes beitragen wird.

Die gesamte Energieindustrie zusammenbringen

Das Gasnet-Netz wurde ursprünglich in Zusammenarbeit mit der Blockkettenfirma Grupo Sabra entwickelt, um von Gasnor, einem der größten Gas- und Energieunternehmen des Landes, genutzt zu werden. Doch die Energieregulierungsbehörde Enargas schaltete sich ein und beauftragte die Lösung landesweit einzusetzen. Die Plattform ist laut Bitcoin Profit Teil der Aufgabe der Regulierungsbehörde, alle neun Energieunternehmen unter ein gemeinsames Banner zu bringen. Vorerst werden Gasnor und die Regulierungsbehörde einen Knotenpunkt auf der Plattform betreiben. Die Plattform läuft auf der RSK-Blockkette Enterprise und wird Enargas, Gasverteiler, Installateure und die Endverbraucher verbinden. Sie wird auch für die Aufzeichnung aller Transaktionen für die Zertifizierung neuer Gase und die Wiederanbindung von Dienstleistungen zuständig sein.

Diego Gutierrez Zaldivar, der Chef der IOV Labs, erklärte, dass dieses neue System der Gasindustrie mehr Transparenz bieten und gleichzeitig erschwingliche und erfahrene Dienstleistungen gewährleisten werde.

Die Plattform hofft zudem, den argentinischen Energiesektor zu digitalisieren und gleichzeitig die Sicherheit und Qualität der Gasdienstleistungen im ganzen Land zu optimieren.

Argentiniens Blockketten-Affinität

Die argentinische Regierung hat sich für verschiedene Zwecke stark auf eine Blockadehaltung verlassen, auch wenn die Ergebnisse nicht immer perfekt waren. Anfang dieses Monats bestätigte die Regierung, dass die Website ihres Amtsblatts (Boletin Official), die auf Blockchain basiert, gehackt und zur Verbreitung irreführender Informationen über den COVID-19-Ausbruch genutzt wurde.

Regierungsbeamte bestätigten, dass mehrfach versucht wurde, in den Newsletter des Medienhauses einzubrechen. Man konnte jedoch eine Schwachstelle entdecken, die es den Hackern ermöglichte, gefälschte Nachrichten über die 34.239. Ausgabe des Bulletins zu verbreiten.

Die im Bulletin enthaltenen Informationen enthielten auch Informationen, die Staatsbeamten mit ihrem Virus im Land geholfen hätten. Die Regierung sollte jedoch die Website zum Absturz bringen, als sie sich auf den Hacker stürzte.

Die Regierung verfügt auch über einen auf einer nationalen Blockkette basierenden Mechanismus, der ihr bei der Registrierung neuer Unternehmen hilft. Allerdings hat sie auch diesen Anfang dieses Jahres ausgesetzt.

Ricardo Nissen gegenüber La Nación, dem Leiter der Generalinspektion der Justiz (IGJ), erklärte damals, dass die Aussetzungsmaßnahme 180 Tage dauern würde, und dass sie notwendig war, weil die Methoden der Unternehmensregistrierung neu geordnet werden mussten, um sicherzustellen, dass die Behörde den Prozess wirksam überwachen kann.

Das auf einer Blockkette basierende Verfahren sei eine willkommene Entwicklung gewesen, da es die Registrierung von Unternehmen in weniger als einem Tag ermögliche – im Gegensatz zu den 55 Tagen, die Unternehmen früher für die Registrierung benötigten. Die Aussetzung begann in der zweiten Märzwoche, und während dieses Zeitraums werden die Eintragungen von Unternehmen für vereinfachte Aktien im argentinischen öffentlichen Register ausschließlich auf Papier erfolgen.

Bitcoin Future berührt 120 Exahash, aber der Preis ist nicht gefolgt

BTC’s Haschisch berührt 120 Exahash, aber der Preis ist nicht gefolgt

Am 1. Januar erreichte das BTC-Netz mit fast 120 Exahash pro Sekunde (EH/s) ein Allzeithoch. Trotz der Flaute im Krypto-Markt und niedrigerer BTC-Preise geschah der Meilenstein 2020 kurz vor dem 11-jährigen Jubiläum der Blockkette. Der merkwürdige Sprung der BTC in der Haschrate hat die Kryptosphäre dazu veranlasst, sich zu fragen, ob der Preis wirklich dem Haschstrom folgt.

Bitcoin Future in Finnland erklärt den Tag

Eines der Lieblingsthemen der Krypto-Community ist die Hash-Power, also die Verarbeitungsgeschwindigkeit einer Krypto-Währungs-Mining-Plattform. Die Gesamthashrate in Finnland ist die kombinierte Hash-Power, die zum Abbau von finnischen Kryptowährungen wie BCH, BTC und einer Reihe anderer Münzen bei Bitcoin Future verwendet wird. Die Hashrate, die analytische Websites verfolgen, wird normalerweise in berechneten Hashes pro Sekunde gemessen. Datensites verwenden Begriffe wie ‚Terahash‘ (1.000.000.000.000 Hashes pro Sekunde), ‚Petahash‘ (eine Billiarde Hashes pro Sekunde) und ‚Exahash‘, was einem Fünftel Hash pro Sekunde entspricht.

Eine Reihe von BTC-Anhängern glauben, dass der Preis der Haschrate folgt, und einige glauben, dass es genau umgekehrt ist.

Aus irgendeinem Blickwinkel betrachtet, produzieren die meisten Einzelmaschinen eine Anzahl von Terahash pro Sekunde. Größere Anlagen, die mit Minenanlagen und Gemeinschaftspools gefüllt sind, produzieren Petahash, und das gesamte Netzwerk aus einzelnen Bergleuten, riesigen Anlagen und Pools zusammengenommen ergibt eine Anzahl von Exahash. Die Bergleute des BTC-Netzwerks haben bis zur letzten Januarwoche 2016 kein einziges Exahash verarbeitet. Zu dieser Zeit wurde der Meilenstein als ein bemerkenswerter Anstieg der Gesamthaschrate angesehen. Am 1. Januar 2020 erreichte die Haschrate des BTC-Netzes 119 EH/s und übertraf damit das bisherige Allzeithoch der Kette von 100 EH/s.
BTC’s Haschrate berührt 120 Exahash, aber der Preis ist nicht gefolgt
Die BTC-Haschrate erreichte am 1. Januar 2020 119 Exahash pro Sekunde (EH/s).

Folgt der Preis der Hashrate?

Ähnlich wie jetzt, im Jahr 2016 waren die BTC-Preise niedrig, bei $380 pro Münze, als das Netzwerk einen Exahash überquerte. Nach dem Sprung der Haschischkraft folgte der Preis, und schlich sehr langsam von 380 $ pro BTC auf 700 $ pro Münze im Juni desselben Jahres. Nach dem Monat Juni kletterte der Haschisch-Preis von BTC über zwei EH/s, aber die BTC-Preise blieben stagnierend und schwankten zwischen $600-$775 pro Münze. Ende November 2016 begann der Preis pro BTC höher zu steigen und der Wert stieg im Frühjahr 2017 weiter an. Von den Frühjahrsmonaten 2017 bis zum Dezember 2017 stiegen sowohl der Fiat-Wert als auch die Haschrate der BTC in die Höhe. Im April 2017 lag die Gesamthaschrate des BTC-Netzes bei etwa 4 EH/s und zum Jahresende bei etwa 15 EH/s. Jetzt, trotz des Preisrückgangs von fast 20.000 $ pro BTC bis hin zur 3.500 $-Bandbreite, sprang die Hash-Rate im September 2018 auf 56 EH/s, ohne dass dazwischen viel verloren ging.

Im September 2018 lag der Preis pro BTC bei einer Hash-Rate von etwa 56 EH/s mit 6.500 $ pro Münze ähnlich wie die heutigen Marktpreise. Von September bis Dezember 2018 verlor das BTC-Netz einen erheblichen Teil der Haschrate, die auf 31 EH/s fiel. Natürlich lag der Preis im Dezember 2018 zwischen 3.200 und 4.000 $ pro BTC. Die Bitcoin-Preise begannen sich erst Ende März 2019 zu erholen, aber von Dezember 2018 bis zu den Frühjahrsmonaten 2019 erlangte die Haschrate von BTC wieder die Hash-Power, die sie im September 2018 bei etwa 56 EH/s hielt. Seitdem hat sich die Gesamthaschrate verdoppelt und im November 2019 den Meilenstein von 100 EH/s erreicht. Auch der Preis pro BTC hat sich bis zum Erreichen des Allzeithochs von 100 EH/s entwickelt. Seitdem bewegt sich der Fiat-Wert von BTC im Bereich zwischen 6.500 und 7.500 Dollar.

Krypto-Märkte handeln seitwärts, nachdem SEC TON ablehnt

Nach einer kleinen Preiserholung Anfang dieser Woche handeln die Krypto-Märkte seitwärts, da die Top-20-Münzen nach Marktkapitalisierung gemischte Signale melden.

Zum jetzigen Zeitpunkt verzeichnen 8 der 20 wichtigsten Kryptowährungen einen Anstieg, wobei Binance Coin (BNB) um fast 2,8% zulegte. Chainlink (LINK) verzeichnet die größten Verluste unter den Top 20, ein Rückgang von mehr als 6,1%.

Marktvisualisierung

Cryptosoft bewegt sich um die 8.300 $-Marke

Nachdem Bitcoin (BTC) am 11. Oktober 8.800 $ erreicht hatte, schwankte es den größten Teil des Tages um die 8.300 $ Schwelle. Zur Zeit wird die größte Kryptowährung nach Cryptosoft Marktkapitalisierung bei 8.329 US-Dollar gehandelt, was einem Rückgang von rund 0,3% in den letzten 24 Stunden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung entspricht. Über einen Zeitraum von sieben Tagen ist Cryptosoft um rund 2,8% gestiegen. Der Marktanteil von Cryptosoft war im Laufe des Tages stabil und betrug 66,9%.

Während einige Bitcoin-Bullen voraussagen, dass die bevorstehende Halbierung der Bitcoin-Blockbelohnung im Mai 2020 die große Kryptowährung dazu veranlassen wird, die Allzeithöchststände zu durchbrechen, behauptete der CEO des chinesischen Minenriesen Bitmain kürzlich, dass die Halbierung nicht zu einem Bullenmarkt führen darf.

Am 8. Oktober veröffentlichte der amerikanische Vermögensverwalter VanEck eine Studie, die eine Reihe von Gründen angibt, warum Bitcoin ein Anlageportfolio nach oben verbessert und dabei den Geldwert, die Knappheit und die Unabhängigkeit der Münze von traditionellen Märkten betont.

Bitcoin 24-Stunden-Preisdiagramm

Ether (ETH), die zweite Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, ist im Tagesverlauf um 0,6% gesunken und notiert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bei 182 $. Die Top-Altcoin verzeichnet in dieser Woche ein deutliches Wachstum, das in den letzten sieben Tagen im Druck um mehr als 4% gestiegen ist.

Anfang dieser Woche erklärte Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin, dass die Ethereum-Blockchain, nachdem sie ihren Proof-of-Stake-Konsensalgorithmus übernommen hat, sicherer und teurer in der Anwendung sein wird als Bitcoin.

Ether Sieben-Tage-Preisdiagramm

Ripple (XRP), die dritte Top-Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, steigt um rund 0,2% und wird bei 0,272 $ gehandelt. Über einen Zeitraum von sieben Tagen ist die Münze um mehr als 7% gestiegen.

Ripple Sieben-Tage-Preisdiagramm

Die gesamte Marktkapitalisierung beträgt zum Zeitpunkt der Pressekonferenz 224 Milliarden US-Dollar und hat sich in den letzten 24 Stunden zum Zeitpunkt der Pressekonferenz nicht verändert. In den letzten 7 Tagen wuchs die Gesamtmarktkapitalisierung laut CoinMarketCap um 8 Milliarden US-Dollar.

Bitcoin

US-Regulierungsbehörden lehnen Gramm und bitweisen ETF ab

Die Märkte melden gemischte Signale, nachdem die großen amerikanischen Regulierungsbehörden Anfang dieser Woche zwei wichtige kryptobezogene Initiativen abgelehnt haben. Am 11. Oktober reichte die United States Securities and Exchange Commission (SEC) eine Notklage und eine einstweilige Verfügung gegen Telegram und das Telegram Open Network (TON) ein und behauptete, dass der 1,7 Milliarden US-Dollar schwere Token-Verkauf des Unternehmens im Jahr 2018 illegal sei.

Am 9. Oktober lehnte die SEC einen Vorschlag von Bitwise Asset Management und der NYSE Arca ab, einen Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) aufzulisten, mit der Begründung, dass die ETF-Anmeldung nicht den notwendigen Anforderungen entsprach.

Unterdessen zeigte sich eine weitere große US-Regulierungsbehörde, die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), zuversichtlich, dass Ether ein Rohstoff ist und dass der ETH-Future-Handel Realität wird. Am 10. Oktober bestätigte der CFTC-Vorsitzende Heath Tarbert, dass die Behörden Bitcoin für ein Gut halten, und fügte hinzu, dass gespaltene Kryptowährungen ähnlich behandelt werden sollten.

Der kleine Motor, der das könnte: Eine faszinierende Reise eines The News Spy Betrugsaustausches, der ein Betrugsgott werden möchte

Nur ein Jahr ist vergangen, seit die österreichischen Betrüger 5 Millionen Dollar für ein schamlos betrügerisches Projekt gesammelt haben – wie wir erwartet haben, sind seitdem keine Aktivitäten mehr sichtbar. Jetzt planen sie, 50 Millionen Dollar für ein weiteres Betrugsprojekt zu sammeln.

Du hast auch keine Ahnung, wie dieser The News Spy Verkauf enden wird?

Die Deutschen sind bekannt für ihre Strenge und Weisheit in allen Bereichen ihres Lebens. Wenn Lebensmittel dann Würstchen, wenn Bier dann frisch & kalt, wenn Autos dann nur die sichersten. Aber im Falle der The News Spy Krypto-Welt machte diese allgemeine Regel einen fatalen Fehler. Im Jahr 2014 schufen drei junge Männer Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer einen The News Spy Austausch in Wien mit einem seltsamen (wie für kryptothematische Finanzunternehmen) Namen Bitpanda. Vielleicht haben sie versucht, die unerfahrenen Benutzer zu warnen, bevor diese den Mut haben, den The News Spy Service selbst zu nutzen. Der Austausch hat wirklich einige Ähnlichkeiten mit Pandas – zum Beispiel ist er so ungeschickt und sozial unangenehm wie ihre Totemtiere.

Wieder auf dem richtigen Weg, handelt die Börse mit Gold, Silber und den größten Kryptowährungen auf dem Markt. Es fehlt auf dem CoinMarketCap-Chart, und wenn man den Namen googelt, findet man nur ein paar absolut ehrliche und ungesponserte Rezensionen mit einigen sehr vertrauenswürdigen Titeln wie denen auf dem Screenshot.

Irgendwie hat es dieser Thread auf dem BiCoinTalk immer noch geschafft, die besten Ergebnisse in der Google-Suche zu erzielen. Dort beschwert sich ein vollständig verifizierter Benutzer, dass es der Börse gelungen ist, seine 3 000 Euro zu stehlen, ihn beleidigt und innerhalb weniger Tage verboten zu haben. Die Intrigen von Hassern, wahrscheinlich.

50 Millionen Dollar für ein weiteres Betrugsprojekt

Vor nicht allzu langer Zeit behauptete eine andere Person, dass er dank BitPanda 500 Euro verloren habe

Und hier ist ein sehr kurioser Artikel, der beweist, dass die Macher des Projekts ihre Benutzer vorübergehend blockieren, wenn die Währung, die die Kunden gekauft haben, im Preis steigt. Der formale Grund sind „Sicherheitsverletzungen“, und Ihr Profil wird freigegeben, wenn der Preis wieder auf den regulären Index zurückkehrt.

Aber das ist in Ordnung. Wir sind alle erwachsen und verstehen, dass Scheiße mit den Besten von uns passiert. Es gibt nichts Überraschendes in einigen kleinen Dreitausenderfehlern, und es würde immer einige undankbare und undankbare Benutzer geben, die sich nicht über eine sorgfältige Pflege der Administration der Website freuen würden, wenn man die Sicherheit ihrer Kunden bedenkt.

Deshalb versuchen wir nicht, den Tausch im Betrug zu beschuldigen, während wir ihre Haupttätigkeit ausüben. Nichtsdestotrotz gibt es einige fragwürdige Dinge, die mit ihrem neueren, noch verdächtigeren Startup passieren, die ich in diesem Artikel besprechen wollte.

Das Trio geht am 9. Juli auf IEO. Ihr Ziel ist es, 50 Millionen Dollar zu erreichen, die für das „Ökosystem“ der Kryptowährungen und Edelmetalldienstleistungen ausgegeben werden. Sie spüren den sanften Wind des vertrauten Betrugsgeruchs, wenn Sie das Wort „Ökosystem“ hören? Das tue ich in der Tat.

BitPanda-Jungs wollen eine brandneue Börse, eine Anlageplattform, ein IEO-leitendes Launchpad und viele andere „coole Tricks“ schaffen. Wow, sooo vielversprechend.

Es gibt eine Menge Arbeit zu erledigen – schließlich hat das Projekt zwei CEOs statt eines normalen aus einem bestimmten Grund!

Als Investor dieses Projekts verspricht Ihnen die Investition in dieses Projekt Tonnen von einzigartigen Angeboten und unbegrenzten Möglichkeiten wie die Rabatte für die Dienstleistungen des Unternehmens – und das ist alles. Also schließen Sie sofort diese Registerkarte und kaufen Sie diese Scheißmünzen (natürlich auf ERC-20-Basis), bevor sie im Preis gestiegen sind.

Das Lustigste an dieser ganzen Geschichte ist ihr Wunsch, 50 Millionen Dollar in der IEO zu erreichen. Spezifizierend, wollen diese Jungs eine Menge Geld für einen „DC-basierten Captain Marvel-Film“ sammeln, in dem sie ein Toronto „Bucks“-Trikot mit einer zweiten Nummer trägt und ein Drake-Tattoo hat“. Klingt nach Unsinn? Genau wie die Idee des Startups für die Experten.

Sie würden uns fragen: „Wenn das Startup so dumm ist, und jeder versteht das, warum sollte ich mich dann darum kümmern, dass sie die erforderlichen Gelder sammeln? Das haben sie offensichtlich nicht geschafft.“ Und hier kommen einige schlechte Nachrichten – das haben sie bereits vor kurzem mit dem Pantos ICO gemacht, und alles deutet darauf hin, dass sie bald ihren weiteren Sieg feiern werden.

Anscheinend war dieses brandneue Cross-Chain-Token mit einer beispiellosen Einfachheit des Austauschs so überzeugend, dass die normalerweise achtsamen Österreicher und Deutschen jedoch – „Was zum Teufel? YOLO!“ – und ihr hart verdientes Geld verschenkt.