Russland soll blockchaingestütztes Wahlsystem für Verfassungsänderung nutzen

Russland wird die Blockkettentechnologie für die elektronische Abstimmung (E-Abstimmung) über die bevorstehende Verfassungsänderung einsetzen. Zu den weiteren Änderungen in der Verfassung des Landes gehört die Verlängerung der Amtszeit von Präsident Wladimir Putin um 12 Jahre.

Blockkettenabstimmung zur Entscheidung über Putins Schicksal

In einer offiziellen Regierungserklärung am Freitag (6. Juni 2020) will die russische Hauptstadt Moskau die Blockkettentechnologie für ein transparentes E-Voting-System nutzen. Einwohner Moskaus ab 18 Jahren und älter werden stimmberechtigt sein, wenn sie für oder gegen die Verfassungsänderungen auf Bitcoin Era des Landes sind.

Ein wesentlicher Bestandteil der Verfassungsänderung ist die Verlängerung der Amtszeit von Präsident Putin. Auf der Grundlage der aus den abgegebenen Stimmen gewonnenen Umfragen könnte Putin Russland bis 2036 regieren. Einige andere Bereiche der Verfassung, die einer Überarbeitung bedürfen, sind der Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung für alle Russen und der Mindestlohn.

Die Bekanntmachung enthielt weitere Einzelheiten zum Verfahren der elektronischen Stimmabgabe und stellte gleichzeitig fest, dass das System die Blockkettentechnologie verwenden wird. In einem Teil der Regierungserklärung heißt es:

„Die Sicherheit und Transparenz der elektronischen Stimmabgabe wird durch die Blockkettentechnologie gewährleistet werden. Ein solches Netzwerk verfügt nicht über einen einzigen Server: Um die Informationen zu den Bulletins zu ändern, muss die Zustimmung der meisten Netzwerkteilnehmer eingeholt werden, so dass die Blockchain-Kette kaum zu knacken ist. Die Stimme selbst ist anonymisiert und verschlüsselt“.

Teilnahmeberechtigte Russen, die an der Volksabstimmung teilnehmen wollen, haben bis zum 21. Juni Zeit, um ihre Registrierung abzuschließen. Der Abstimmungsprozess selbst findet zwischen dem 25. und 30. Juni statt.

Russland hat bei der Blockabstimmung einige Fortschritte gemacht. Wie BTCManager bereits berichtete, wurden bei den Studentenratswahlen in Moskau bereits im Mai 2019 Protokolle zur elektronischen Stimmabgabe verabschiedet.

Die Blockkettenwahl ist eines der Anwendungsgebiete, die für die neuartige Technologie vorgeschlagen werden, um die Sicherheit der dezentralisierten Ledger-Technologie (DLT) zu nutzen und sicherzustellen, dass die Wahlen frei von Manipulationen sind. Wie man in West Virginia gesehen hat, muss das Verfahren jedoch noch einige Fehler beheben, bevor die Fernabstimmung das erforderliche Maß an Sicherheit bieten kann.

Bitcoin Era in Russland nutzen

Russlands Haltung gegenüber Krypto und Blockchain

Während die Blockkette zur Abstimmung über Fragen der Verfassungsänderung angezapft wird, geht die Regierung weiterhin uneinheitlich mit Kryptowährungen um. Bereits im Mai tauchten Berichte über Pläne zur Verhängung von Geld- und Gefängnisstrafen für illegale Kryptoaktivitäten auf, Monate nachdem das Parlament des Landes begann, die Modalitäten für ein mögliches Verbot der Ausgabe und des Verkaufs von Krypto zu prüfen.

Im gleichen Atemzug erwägt die Zentralbank des Landes auch eine Änderung des Gesetzes über digitale Vermögenswerte, indem sie die Richtlinien auf Tokenisierungsplattformen ausdehnt. Auf der Blockkettenseite der Dinge scheint die Situation klarer zu sein, da die Bank von Russland vor kurzem dazu überging, eine DLT-basierte digitale Hypothekenplattform zu schaffen.